Konzert: Bach-Abel

Die Freundschaft der prominenten Musikerfamilien Bach und Abel begann mit dem Amtsantritt von Fürst Leopold I. von Anhalt-Cöthen im Jahre 1715. Christian Ferdinand Abel (1683-1737) wurde von Leopold als Geiger und Gambenspieler angestellt, während Johann Sebastian Bach (1685-1750) dort Kapellmeister war. Die beiden wurden bald so gute Freunde, dass Bach sogar gebeten wurde, Pate von Abels erster Tochter zu werden. Prinz Leopold war ein grosser Liebhaber der Gambe, und es ist wahrscheinlich, dass Bach seine drei Sonaten für Gambe und Cembalo Abel für den Unterricht des Prinzen zur Verfügung stellte.

Die Beziehung zwischen Bach und Abel wurde an die nächste Generation weitergegeben: Karl Friedrich Abel (1723-1787) und Johann Christian Bach (1735-1782) standen ebenfalls in einer Verbindung. Die beiden Musikersöhne hatten ein ähnliches Leben: Beide waren Studenten Johann Sebastian Bachs, beide waren Freunde der Familie Mozart und Mentoren des jungen Wolfgang Amadeus (der lange Zeit als Komponist einer von Karl Friedrich Abels Symphonien galt), beide lebten schliesslich längere Zeit in London. In Leipzig war Karl Friedrich Abel bereits mit Bachs jüngstem Sohn Johann Christian in Kontakt gekommen. Karl Friedrich Abel stand von 1759 bis zu seinem Tod, fast dreissig Jahre lang, im Zentrum des Londoner Konzertlebens. Johann Christian Bach kam 1762 aus Mailand nach London, da seine Opern die Aufmerksamkeit der Leitung des King‘s Theatre auf sich gezogen hatten. 1764 starteten Bach und Abel die „Bach-Abel Konzertreihe“, die über mehrere Jahre ein großer Erfolg war und das Zentrum der Londoner Kammermusikszene bildete. Sie waren gute Freunde und lebten sogar einige Zeit im gleichen Haus.

Mit diesem Programm möchte das Ensemble BREZZA diese Komponisten ehren, indem es jene Musik spielt, die sie für Instrumente des Ensembles geschrieben haben: Traversflöte, Viola da Gamba und Cembalo. Instrumente, die in ihrem Leben wichtig waren und eine der vielen Verbindungen zwischen diesen Komponisten darstellten. Die Zuhörenden können in diesem Konzert die stilistischen Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den einzelnen Kompositionen erkennen und sich in einem Konzert der „Bach-Abel Konzertreihe“ wähnen.

Ein gültiges Covid-Zertifikat ist vorzuweisen.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Tags:

Datum

Sa 13 November 2021

Uhrzeit

17:00

Preis

kostenfrei

Veranstaltungsort

Evangelische Kirche Kreuzlingen
Evangelische Kirche Kreuzlingen, Kirchstrasse 19, 8280 Kreuzlingen
Kategorie

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen