ttt-time to talk im Tertianum Konstanz

Siegmund Kopitzki, Kulturredakteur beim Südkurier, lädt zu seinem nächsten Talk ein am

Freitag, den 20. April, 17:30 Uhr im Tertianum Konstanz

(Adresse: Brotlaube 2A)

Zu Gast ist der Historiker und Leiter des Bildungszentrums ULRICH BÜTTNER und der Sozialpädagoge HANS-PETER BÜTTNER sowie ein Überraschungsgast.

Zwei Brüder im Gespräch

Sie sind Konstanzer. Durch und durch. Das Brüderpaar Ulrich und Hans-Peter Büttner. Hier geboren, selbstverständlich, und nach dem Studium – der eine hielt ein Jahr in Kiel aus, der andere etwas länger in Bielefeld – sind sie wieder heimgekommen. Und die beiden Brüder, Gäste von Siegmund Kopitzki beim ersten „Talk aim Tertianum“ in diesem Jahr am Freitag, 20. April, 17.30 Uhr, bleiben am See. Sie wissen: Es ist einfach schön hier.

Ulrich Büttner, Jahrgang 1973, hat Deutsch, Geschichte, Philosophie und Politik in Konstanz studiert und das Staatexamen für das höhere Lehramt abgelegt. Er lebt seinen Traumberuf an der Zeppelin-Gewerbeschule. Aber das ist nur die eine (berufliche) Hälfte von ihm. Ulrich Büttner leitet dazu das Bildungswerk Konstanz und verantwortet ein Semesterprogramm von Februar bis August. Er ist aber nicht nur der Organisator, er greift selbst aktiv ins Seminarleben ein und hält Vorträge. „All seine Themen lassen ihn als eine Art Universalgelehrten erscheinen“, schrieb der SÜDKURIER über ihn. Büttner wehrt ab. Er hat einfach viele Interessen und das Glück, dass er sich Fakten schnell merken kann.

Zu seinen Interessensgebieten gehören auch Buch-Publikationen. Bald ist das halbe Dutzend voll. Mit Egon Schwär hat er beispielsweise die „Konstanzer Konzilsgeschichten“ herausgegeben und „Neue Sagen der Stadt Konstanz und Umgebung“. Zurzeit arbeitet er – wenn er nicht gerade durch die Welt reist – an einem neuen Buchprojekt. Der Inhalt wird nicht verraten, spätestens jedoch beim „Talk im Tertianum“, wie er verspricht. Und auch als Stadtführer ist Ulrich Büttner unterwegs…

Ein Tausendsassa. Im Tertianum hält er auch Vorträge und gemeinsam mit seinem Bruder stellt er den Bewohnern der Residenz regelmäßig Klassiker der Literatur vor. Hans-Peter Büttner, Jahrgang 1968, hat Sozialpädagogik studiert und arbeitet nach einem Interregnum in Wahlwies an der Geschwister-Scholl-Schule. Er versteht sich als Brückenbauer zwischen Jugendhilfe und Schule. Gelegentlich hilft er im Bildungswerk seines jüngeren Bruders aus. Manchmal geht es dabei manchmal auch um den Philosophen Karl Marx, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Es gibt von Hans-Peter Büttner etliche Publikation zum „Kapital“. Um nur den Titel eines seiner Essays zu nennen: „Marx after Walras? Das ‚Transformationsproblem‘ und die Widersprüche simultaner Werk-Preis-Rechnungen seit Borkiewicz“. Alles klar?

Siegmund Kopitzki, der den „Talk im Tertianum“ im dritten Jahr moderiert, wird Hans-Peter Büttner auch zu diesem schwerkostigen Komplex befragen, so wie er von Ulrich Büttner gerne erfahren möchte, wie dieser bei einem normalen 24-Stunden-Tag all seine Aktivitäten packt… Auf jeden Fall dürfen die Zuhörer einen spannenden Dialog erwarten, zu dem sich ein dritter Gast gesellen wird. Die Reihe steht unter dem Motto „Paare und Passanten“. Wer die dritte Person sein wird – nur so viel: es ist eine Frau…

Talk im Tertianum, Brotlaube 2a, Konstanz

Freitag, 20. April, 17.30 Uhr, mit Ulrich und Hans-Peter Büttner.

Moderation: Siegmund Kopitzki.

Eintritt frei.

Weitere Infos unter T 07531-12850, www.konstanz.tertianum.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Ihr

Tertianum-Team

 

Datum

Fr 20 April 2018

Uhrzeit

17:30 - 19:00

Preis

kostenfrei

Veranstaltungsort

Tertianum
Brotlaube 2a, Konstanz

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen